Springe zu: Inhalt | Navigation | Fußzeile | Impressum
Diese Seite nutzt eine Standard-Anweisung, die der Internet Explorer leider nicht unterstützt. Daher kommt es beim IE leider ab einer bestimmten (zu kleinen) Größe des Browser-Fensters zu unschönen Verschiebungen der Seitenleisten. Sorry. Vielleicht ja ein Grund, auf einen Browser zu wechseln, der sich mehr als der IE an die Standards hält? :-)
Springe zu: Inhalt | Navigation | Fußzeile | Impressum
(Page 1 of 16, totaling 155 entries) » next page

Voll der Jurist, ey!

*Herzlichen Glückwunsch von einem Halbjuristen! :-)

Wie wird es bei Dir denn jetzt weitergehen?

#1 ToJe (more ...) on 2012-10-11 12:12

Neue Infos zum Superbowl bei Sat.1

*Ich bin total gespannt und freue mich schon auf den nächsten Superbowl!

Weißt du schon wer 2013 moderiert?

#1 Jan (more ...) (Homepage) on 2013-01-31 03:31

TV-Tip: Super Bowl XLVI live in Sat.1 2012

*Ich finde den Super Bowl auch echt gut, ich finde Deutschland ist viel zu Fußball lastig, ob es jetzt Boxen ,Football oder andere schöne und interessante Sportarten sind. Kaum eine Sportart hat eine wirkliche Change in Deutschland zu guten Zeiten ausgestrahlt zu werden leider... hoffe das ändert sich mal

#1 sascha (more ...) (Homepage) on 2013-01-09 10:22

Istanbul - Tag 5: Blaues Wasser

*Naja hört sich interessant an. Ich denke Istambul muss man mal gesehen haben im Leben.

#1 weinja (more ...) (Homepage) on 2011-03-06 18:45

Istanbul - Tag 3: Human Rights und Wirtschaft

*Das war bestimt eine tolle Reise zum Ziel. Denn die Stadt ist sehr groß und man kann zum beispiel die kulturellen dingen in Istanbul sehen.

#1 Dogu (more ...) on 2011-03-10 13:26

Istanbul - Tag 2: erster Studientag und wieder viel zu sehen

*In letzter Zeit reden viele von Instanbul und viele wollen mich dazu begeistern, ich muss unbedingt auch mal hin! Je mehr ich lese desto mehr sag ich mir, das muss man ein mal im Leben gesehen haben:)

#1 Selly (more ...) on 2011-03-02 08:12

die Leute scheinen echt noch SMS zu verschicken. Das ist wie wenn man fürs Atmen Geld ausgeben würde

*Es ist ja auch eine ganz tolle Idee eine Mail von seinem Smartphone zu verschicken oder schnell auf Facebook eine Nachricht zu senden. Nur leider hat nicht jeder ein so tolles Smartphone, weil es sich nicht jeder leisten kann. Zumindest noch nicht. Also finde ich es nicht schlimm weiterhin SMS zu versenden. Wer das nicht möchte oder wem es zu altmodisch ist, der kann es doch einfach bleiben lassen, oder?

#1 Nico (more ...) on 2011-02-15 16:22

*Mal davon abgesehen, daß man leicht den Eindruck gewinnt, daß viele ein Smartphone haben, die es sich eigentlich nicht leisten können ;-)

Und auch mal davon abgesehen, daß ich - mal ganz böse formuliert - ja jedem dankbar bin, der u.a. mittels exzessivem SMSen günstige Telefontarife mitfinanziert, ...

Ich schrieb ja bewußt “in absehbarer Zeit”. Natürlich ist das noch nicht die Technik, die jeder hat. Aber die Zeit wird kommen.

Obwohl, selbst wenn ich mir die kleineren, nicht-Smartphones in meiner Umgebung anschaue: Viele können davon zumindestens (via IMAP) Mails lesen/schreiben. Mein altes Z8 konnte das auch und auch da hatte ich es schon intensiv genutzt.

Und letztenende geht es mir auch nicht um “nicht altmodisch sein” sondern wirklich um das oben im Zitat: “Das ist wie wenn man fürs Atmen Geld ausgeben würde”. Und SMS als eigentliches Abfallprodukt mit Datenpreisen von rund 1000€ pro Megabyte da stimmt einfach irgendwas nicht - und die Kunden machen es dennoch mit ...

#2 Stephan (more ...) on 2011-02-17 19:54

*Zu diesem leidigen Thema habe ich mich schon 2007 in einem Blogposting ausgelassen. Ist daher zwar nicht mehr ganz aktuell, aber im Kern nach wie vor wahr: http://blog.magitek.de/?p=30

#3 Sven (more ...) (Homepage) on 2012-08-19 16:27

31596 - oder wann Mails juristisch zugestellt sind

*

QUOTE:
Spam-Filter sind ein notwendiges Übel und false-positives nicht zu vermeiden und vor allem nicht vom Empfänger zu verantworten.

IBTD.

Was der Empfänger wie filtert, ist seine Sache und von ihm zu beeinflussen. Es ist nicht Sache des Absenders und vor allem auch dessen Einfluß vollständig entzogen.

QUOTE:
Modern gilt dann: Der erste Mailserver (also wohl der im MX-Record genannte) markiert den Bereich des Empfängers. Was dahinter passiert, ist vom Empfänger zu verantworten.

Korrekt.

QUOTE:
Es wäre dann auch noch spannend, ob ein Postfach beim Mail-Provider wirklich “mein Briefkasten” ist oder doch eher das Analogon eines Postfaches beim Postamt.

Eher letzteres - Hausbriefkästen sind da eben nicht so üblich wie bei der Briefpost. :-)

QUOTE:
Aber darum geht es mir nicht. Es geht um die häufig zu hörende Aussage, der Spam-Filter arbeitet auf Seiten des Empfänger und seine “Fehler” sind vom Empfänger zu verantworten. Denn diese Aussage stimmt schlicht nicht. Oder anders formuliert: Diese Aussage ignoriert die tatsächlichen Begebenheiten.

Das sehe ich nicht so.

QUOTE:
Denn, bei heutigem Spam-Aufkommen ist ein Mail-Empfang ohne Filter in vielen Fällen schlicht nicht möglich. Oder ist jemand hier in der Lage am Tag, jeden Tag, per Hand 500 Mails auf “gute Mails” aka Ham zu untersuchen?

Natürlich ist das möglich. Es ist *aufwendig*, aber nicht unmöglich.

QUOTE:
Ich wage die Behauptung, daß ohne Filter bei 10 guten zu 500 schlechten Mails das System E-Mail schlicht tot wäre. Das hat aber IMO eine weitreichende, auch juristische Folge: Spam-Filter - einigermaßen ordentlich eingestellt - sind keine Gefahrenquelle, die vom Betreiber (also dem Empfänger) zu verantworten sind. Sie machen vielmehr das Medium E-Mail überhaupt nutzbar. Sie sind keine Gefahr für eine Mail sondern die Sicherung für deren Empfang.

Das mag alles richtig sein, ist aber für die Trennung der Verantwortungssphären nicht relevant.

Was meinst Du, wie ein Briefkasten aussieht, in dem auch nach Werbung eingeht, oder die Posteingangsstelle einer großen Firma? Da gehen auch zigtausend Sendungen ein, die der Empfänger nicht mehr alleine sortieren kann. Daher setzt er dafür Mitarbeiter, vielleicht auch Maschinen ein. Alles seine Sache. Wenn es klappt, gut, wenn es nicht klappt - sein Problem.

Mit dem Einwurf in den Briefkasten, der Ablieferung an die Poststelle hat der Absender das Seinige getan.

QUOTE:
Dann kann aber ein Fehler eines solchen Filters nicht zu Lasten des Empfängers gehen, quasi ein “selber schuld, wenn Du filterst”.

Natürlich ist das so - es muß so sein! Es kann doch nicht zu Lasten des Absenders gehen, wenn der Empfänger filtert, vielleicht sogar sehr streng filtert.

QUOTE:
Vielmehr kann nur gelten: Wer als Absender den schnellen und kostengünstigen Übertragungsweg E-Mail wählt, der trägt alle medienspezifischen Risiken.

Nein, das ist eine einseitige Sicht, die alle Risiken einseitig auf den Absender abwälzt, und keine Abwägung der jeweils zuzurechnenden Risiken.

Wer als Empfänger eine E-Mail-Adresse einrichtet, publiziert und damit für den Rechtsverkehr bereitstellt übernimmt damit auch die Verantwortung, das, was dort eingeht, zu sortieren und korrekt weiterzuverarbeiten.

QUOTE:
Und zu denen gehört heute leider auch Spam und Anti-Spam-Maßnahmen. Oder um es anders zu formulieren: “Selber schuld, daß Du nicht selber zum Empfänger gefahren bist und Deine Willenserklärung nicht direkt (unter höheren Kosten und Aufwand) übergeben hast”.

Das gilt weder bei der Briefpost noch beim Telefax noch bei der E-Mail.

QUOTE:
Eine WE ist zugegangen, wenn sie in den Machtbereich des Empfängers geraten ist und dieser die zumutbare Möglichkeit der Kenntnisnahme hat bzw. mit ihr zu rechnen ist.

So ist es.

QUOTE:
Aber da steckt noch mehr drin: IMO ist besteht bei 500 Spams am Tag keine zumutbare Möglichkeit zur Kenntnisnahme mehr.

500 Mails sind durchaus an einem Tag zu sichten. Und bei geeigneter Konfiguration kommt man nicht einmal auf 50, zumeist sogar nur 5 - insbesondere dann, wenn man zweifelhaft E-Mail gar nicht erst annimmt, sondern ablehnt.

QUOTE:
Jedenfalls nicht ohne einen Spam-Filter. Und was von einem hinreichend ordentlich arbeitenden Filter geschluckt wurde, das unterliegt ebenfalls nicht mehr einer zumutbaren Kenntnisnahme: 1) weil der Filter keine willkürliche Zugangsvereitlung bewirken soll sondern mittlerweile oft eine zwingend notwendige Voraussetzung für geordneten Mailempfang ist und 2) weil es unzumutbar oder schon unmöglich ist, wiederum die aussortierten Mails auf false positives zu überprüfen.

Und deshalb ist es für jemanden, der auf eine rechtsverbindliche E-Mail, die er nun einmal empfangen hat, antworten will, zumutbar, seine Antwort per Post zu schicken oder gar persönlich vorbeizubringen, nur weil der Empfänger seinen Spamfilter nicht korrekt konfiguriert hat?

Das glaube ich nicht, Tim. :-)

Wer eine Mail annimmt oder sie durch seinen Dienstleister annehmen läßt, dem ist sie zugegangen. Wenn sie im Spam untergeht (oder er nach zwei Monaten Urlaub eine Unmenge von E-Mails vorliegen hat), ist es seine Aufgabe, diese Mail zu sortieren.

Streiten kann man m.E. allenfalls über die Folgen einer Annahmeverweigerung ...

#1 -thh (more ...) on 2011-01-30 23:47

Quicksearch

Blog abonnieren

Kommentare

Sat, 23.03.2013 16:13
*Ich durfte [url=http://www.mikrowelletest24.de]hier[/url] auch für trnd ein Gericht für die Mikrowelle testen :-) [...]
Tue, 05.02.2013 16:52
*Ich finde, die Handytasche / Socke sieht schon schick aus. Und viel Spaß mit deinem Rabbatt :-D :D
Thu, 31.01.2013 03:31
*Ich bin total gespannt und freue mich schon auf den nächsten Superbowl! Weißt du schon wer 2013 moderiert?
Wed, 09.01.2013 10:22
*Ich finde den Super Bowl auch echt gut, ich finde Deutschland ist viel zu Fußball lastig, ob es jetzt Boxen ,Footb [...]
Thu, 11.10.2012 12:12
*Herzlichen Glückwunsch von einem Halbjuristen! :-) Wie wird es bei Dir denn jetzt weitergehen?
Sun, 19.08.2012 16:27
*Zu diesem leidigen Thema habe ich mich schon 2007 in einem Blogposting ausgelassen. Ist daher zwar nicht mehr ganz [...]
Wed, 11.07.2012 01:46
*Hallo! Schon eine ganze Weile keine neuen Postings... ist das Blogprojekt eingeschlafen?
Thu, 15.03.2012 21:30
*Wo wir grad bei Menschenrechten sind ein kleiner Hinweis:Es gibt da ein spannendes Dokumentarfilmprojekt:http: [...]
Thu, 09.06.2011 19:24
*lol, das zeugt mal wieder von der Ohnmacht der Politik dem Internet gegenüber. Hier geht die Endscheidung in die v [...]
Thu, 10.03.2011 13:26
*Das war bestimt eine tolle Reise zum Ziel. Denn die Stadt ist sehr groß und man kann zum beispiel die kulturellen [...]
Sun, 06.03.2011 18:45
*Naja hört sich interessant an. Ich denke Istambul muss man mal gesehen haben im Leben.
Wed, 02.03.2011 08:12
*In letzter Zeit reden viele von Instanbul und viele wollen mich dazu begeistern, ich muss unbedingt auch mal hin! [...]
Thu, 17.02.2011 19:54
*Mal davon abgesehen, daß man leicht den Eindruck gewinnt, daß viele ein Smartphone haben, die es sich eigentlich n [...]
Tue, 15.02.2011 16:22
*Es ist ja auch eine ganz tolle Idee eine Mail von seinem Smartphone zu verschicken oder schnell auf Facebook eine [...]

Powered by

Serendipity PHP Weblog
Springe zu: Inhalt | Navigation | Fußzeile | Impressum
tweetbackcheck